Welche Hormone helfen beim Abnehmen?

Hormone beeinflussen unsere Laune, unsere Gefühle und sind auch beim Abnehmen ein wichtiger, nicht zu vernachlässigender Faktor.

Wir klären Euch in diesem Artikel über die drei wichtigsten Hormone, nämlich Insulin, Glucagon und Leptin auf. Wir beleuchten ihre Eigenschaften und Aufgaben beim Abnehmen. Außerdem zeigen wir Euch, wie Ihr Euer Wissen in der Praxis umsetzen könnt und Eure Hormone auf Abnehmkurs bringt.

1. Insulin, das Aufbau-Hormon

Das Wissen um Hormone und ihre Wirkungsweise kann ungemein beim schnellen Abnehmen helfen und dabei nicht nur die Kilos am Bauch schmelzen lassen. Insulin wird in der Bauchspeicheldrüse gebildet und ist für uns absolut lebenswichtig. Es ist das einzige Hormon, was unseren Blutzuckerspiegel senken kann. Es wird hauptsächlich nach kohlenhydratreichen Mahlzeiten ausgeschüttet.

Wenn die Kohlenhydrate im Magen zersetzt wurden und als Glukose (Zucker) ins Blut gelangen, steigt unser Blutzuckerspiegel. Insulin transportiert den Zucker dann zu den Zellen (vor allem Leber und Muskeln).

Wichtig beim Abnehmen

Insulin hemmt den Fettabbau! Insulin ist ein aufbauendes (anaboles) Hormon. Es baut Fettgewebe auf und nicht ab. Überschüssige Kohlenhydrate werden zu den Fettzellen transportiert und dort eingelagert. Insulin ist also nicht der beste Freund, wenn man schnell abnehmen möchte.

Praktische Abnehmtipps

leptin abnehmen Hohe Insulinausschüttungen sollten vermieden werden. Je höher die Ausschüttung, desto länger dauert es, bis die Fettverbrennung wieder einsetzt. Hier ein paar Tipps, wie ihr das vermeiden könnt:

  • Kocht die Kohlenhydratbeilagen behutsam

Gekocht haben die Beilagen einen niedrigeren Insulinausstoß zur Folge als gebraten.

  • Vermeidet industriell verarbeitetes Essen

Die Verarbeitungsmethoden haben oft eine Erhöhung des glykämischen Index zur Folge und damit eine größere Ausschüttung an Insulin.

  • Esst Kohlenhydrate mit Fett

Fett verlangsamt die Verdauung und lässt die Kohlenhydrate langsamer ins Blut gelangen. So wird weniger Insulin ausgeschüttet.

  • Esst Kohlenhydrate mit Gemüse

Gemüse enthält Ballaststoffe, welche die Verdauung verlangsamen.

  • Esst Kohlenhydrate mit Säure

Auch Säure reduziert den glykämischen Index, besonders Essig. Also einfach ein paar Tropfen Balsamico-Essig über die Nudeln. Ist lecker und hilft!

2. Glucagon, das Abbau-Hormon

Glucagon ist der Gegenspieler des Insulins. Auch dieses Hormon wird in der Bauchspeicheldrüse gebildet. Es wird ausgeschüttet wenn der Blutzuckerspiegel abfällt, oder wenn wir eine proteinreiche Mahlzeit zu uns nehmen. Glucagon kommt also, wenn Insulin verschwindet. Glucagon soll den Blutzuckerspiegel wieder erhöhen, indem es die Speicherung von Glukose (Zucker) hemmt.

Wichtig beim abnehmen

Glucagon bricht Fettzellen auf, um daraus Energie zu gewinnen und fördert damit den Fettabbau. Es gibt wenig Glucagon, wenn viel Insulin vorhanden ist, und umgekehrt. Wenn man schnell abnehmen möchte, ist es also wichtig, den Insulin-Level niedrig und den Glucagon Level hoch zu halten.

Praktische Abnehmtipps
  • Haltet den Insulinspiegel niedrig (siehe oben unter Insulin)
  • Esst häufig proteinreiche Mahlzeiten, um die Glucagonausschüttung anzuregen

3. Leptin, das Hunger-Hormon

Dieses Hormon regelt unser Hungergefühl. Bei normalgewichtigen Menschen funktioniert das Hormon folgendermaßen: Wenn genug Energie aufgenommen wurde, wird Leptin ausgeschüttet und unser Hungergefühl geht weg. Wir wissen durch den erhöhten Leptinspiegel, dass wir genug gegessen haben. Übergewichtige Menschen haben allerdings eine gewisse Leptin-Resistenz. Sie haben einen dauerhaft erhöhten Leptinspiegel und das Gehirn reagiert nicht mehr richtig auf dieses Signal. Das Hungergefühl wird ausgesetzt.

Wichtig beim abnehmen

Ein gesundes Hungergefühl ist wichtig. Wenn man abnehmen möchte, sollte man die Leptinresistenz senken. Hat sich das Gehirn wieder daran gewöhnt, auf das Hormon Leptin zu hören, verschwinden Heißhungerattacken und der ständige Appetit.

Praktische Abnehmtipps

Aller Anfang ist schwer. Ständigem Appetit muss widerstanden werden. Dabei sollte beachtet werden, dass Appetit nicht gleich Hunger ist. Bei Hunger essen, bei bloßen Appetit stark bleiben.

Mehrere kleine Mahlzeiten können helfen, das Gehirn langsam wieder an ein Hungergefühl zu gewöhnen. Das bedeutet, alle drei Stunden etwas essen, dabei unbedingt auf die Kalorien achten. Außerdem ist es wichtig, dass nicht jede dieser Mahlzeiten einen erhöhten Insulinausstoß mit sich bringt.

Teile dein WissenShare on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Email this to someone
Hat der Artikel dir gefallen? Gib hier deine Stimme ab:
Welche Hormone helfen beim Abnehmen? 4.80/5 aus 5 Stimmen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.