Die metabole Diät

Die Metabole Diät stammt aus dem Bodybulding und ist besonders geeignet, wenn Sportler vor Wettkämpfen noch schnell abnehmen müssen, um in Form zu kommen. Diese Form der Ernährung ist aber nicht alleine für Muskelpakete geeignet, sondern für jeden, der schnell und gesund abnehmen möchte. Die Metabole Diät ist eine Art der Low-Carb Ernährung. Anders als in der Atkins Diät werden Kohlenhydrate nicht komplett verteufelt. Fett und Eiweiß sind aber die Hauptbestandteile der Ernährung. Anhänger der Metabolen Diät vertreten die Ansicht, dass durch die zeitlich richtig angepasste Aufnahme von Kohlenhydraten schnell abgenommen werden kann. Durch eine optimale Nutzung unseres hormonellen Systems kommt es zum Gewichtsverlust.

Die richtige Zeit für Kohlenhydrate ist vor allem morgens, sowie vor und nach sportlichen Aktivitäten. Nach dem Aufstehen ist der Körper ausgehungert und gierig auf Energie. Daher sollen zugeführte Kohlenhydrate direkt verbrannt und nicht in Fettdepots eingelagert werden. Gleiches gilt für Sport. In dieser Ernährungsweise ist Sport fester Bestandteil. Da die Diät ihren Ursprung im Bodybuilding hat, eignet sich auch der Kraft- oder Fitnesssport am Besten, um schneller an Gewicht zu verlieren.

Wann soll ich was essen?

metabole diätAn Trainingstagen sieht die Metabole Diät eine Nährstoffverteilung von 60% Eiweiß, 30% Kohlenhydraten und 10% Fett vor. Die Kohlenhydrate werden zum Frühstück, sowie vor und nach dem Training verspeist. Bei einer Aufnahme von 2000 Kalorien würde das Folgendes bedeuten: 300 g Eiweiß, 150 g Kohlenhydrate und ca. 23 g Fett. An Nicht-Trainingstagen ändert sich die Nährstoffverteilung in 60% Eiweiß, 30% Fett und 10% Kohlenhydrate, alle Makronährstoffe sollten zum Frühstück verzehrt werden (hier ein paar Ideen für Mahlzeiten).

Die Idee hinter der Veränderung der Makronährstoffe ist, dass die zugeführten Kohlenhydrate immer sofort verwertet werden sollen. Da man sie zu den Zeiten einnimmt, an denen der Stoffwechsel damit am meisten anfangen kann, hindern sie nicht beim Abnehmen. Morgens werden die Kohlenhydratspeicher in der Leber angegriffen und nach dem Sport wollen die Speicher in den Muskeln wieder aufgeladen werden. Die Kohlenhydrate haben daher keine Chance, sich als Fett anzusetzen. Wenn man schnell abnehmen möchte, sollte natürlich auch bei dieser Diät darauf geachtet werden, weniger Kalorien zu sich zu nehmen, als verbrannt werden.

Schnell abnehmen mit der Metabolen Diät?

Diese Diät soll die Vorteile der Low-Carb und Low-Fat Diät vereinen. Durch die zeitlich richtig abgestimmte Aufnahme der entsprechenden Makronährstoffe, orientiert an der körperlichen Belastung und dem Stoffwechsel, lassen sich mit dieser Diät große Abnehmerfolge feiern.

Gesund abnehmen mit der Metabolen Diät?

Die wechselnde Aufnahme von Makronährstoffen sichert theoretisch eine ausreichende Versorgung mit allen wichtigen Nährstoffen. An den nicht-Trainingstagen steht die Aufnahme einer geringen Menge Kohlenhydrate mit nährstoffreichen Lebensmitteln. Jetzt sollte viel Gemüse auf dem Speiseplan stehen. An den Trainingstagen ist es dagegem wichtig, die geringe Menge Fett mit ausreichend Omega-3-Fettsäuren und gesunden, gesättigten Fettsäuren zu füllen. Wer darauf achtet, kann mit der Metabolen Diät gesund abnehmen.

Unser Fazit

Die Metabole Diät ist ein gutes Konzept, mit dem man nicht nur schnell, sondern auch gesund abnehmen kann. Schließlich haben Bodybuilder nicht ohne Grund einen flachen Bauch. Allerdings ist sportliche Betätigung und ein gewisses Interesse an Ernährung erforderlich. Die aufgenommenen Nährstoffe wollen wohl durchdacht sein. Wer keine Scheu vor Sport hat, gesund abnehmen möchte und sich über seine Ernährung Gedanken macht, kann mit dieser Diät erfolgreich abnehmen.

Bildquelle: Rainer Sturm / pixelio.de
Teile dein WissenShare on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Email this to someone
Hat der Artikel dir gefallen? Gib hier deine Stimme ab:
Die metabole Diät 4.80/5 aus 5 Stimmen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.